Project Description

Anlagenoptimierung mit Erweiterung der Solaranlage in Söchtenau durchgeführt

Projektdetails

Anlagenoptimierung mit Erweiterung der Solaranlage in Söchtenau durchgeführt.

Ursprünglich wurden wir wegen eines undichten Warmwasserspeichers an die Anlage gerufen. Auf die Frage, ob der Kunde mit seiner Wärmepumpe zufrieden sei, entgegnete dieser, dass diese zwar erst 2 Jahre alt, aber von Anfang an nicht richtig gelaufen ist. Schnell war klar, dass dies bei der installierten Hydraulik auch kein Wunder ist. Nach ausführlicher Kundenberatung durften wir die Anlage dann neu aufbauen. Es wurde ein neuer Pufferspeicher mit 825 Liter Inhalt mit dem bestehenden 500 Liter Speicher zur Volumenerweiterung in Reihe geschaltet. Zudem wurde ein Hydraulikmodul SWC der Fa. Orange Energy, welches 2 Heizkreise, Solaranbindung und eine Frischwasserstation beinhaltet. Angesteuert wird alles – auch die Bestandswärmepumpe – von einem internetfähigem Gesamtregler EB7000WP mit Touchdisplay der Fa. Orange Energy.

Die bestehende Solaranlage (etwa 7,5m²) wurde durch 6 St. neue PFM-Alpin-Kollektoren der Fa. TISUN/Sonnenkraft mit einer Gesamtfläche von 19,8m² ersetzt.

Eine besondere Herausforderung war es hier, dass die durch uns installierte Anlage mit einer Bestandsanlage im EG kommunizieren kann. Sprich, wenn der “Neu-Pufferspeicher” komplett mit Solarenergie gefüllt ist, wird der Überschuss in die Pufferspeicher der Bestandsanlage im EG geschickt. Die Solaranlage kann so immer arbeiten – auch im Hochsommer! Umgekehrt wird bei Befeuerung des Stückholzkessels im EG in der Übergangszeit und vor Allem im Winter  die Energie in die Neunlage geschickt, um die günstigere “Holzwärme” bestmöglich ausnutzen zu können. Dies können Sie sich im Hydaulikschema bei den Bildern ansehen.

Über das Programm “Heizungsoptimierung” (läuft Ende 2020 aus)  und “Heizen mit erneuerbaren Energien” des BAFA konnte der Umfang vollumfänglich gefördert werden. Durch unsere Beratung hat sich der Kunde somit etwa 10.000,–€ gespart!